Das älteste Bild der Zeller Schützen, vom
goldenen Jubiläumsschießen 1912.
Der erste Spatenstich zum neuen
Schützenhaus auf dem Leisenberg 1963. 
Der Zufahrtsweg zum Schützenhaus wird
planiert. In der Bildmitte der damalige
Oberschützenmeister Max Bährle. 1963
Der Zufahrtsweg zum Schützenhaus wird
mittels einer planierraupe geebnet. In der
Bildmitte der damalige OSM Max Bährle.
Das Schützenhaus während der Bauphase. Das neu errichtete Schützenhaus 1967. 
Die Vorstandschaft im Jahre 1967 im Rahmen
der Eröffnung des neuen Schützenhauses.
Die aktiven Schützen, aufgenommen zur
Eröffnung des neuen Schützenhauses 1967.
Das neue Schützenhaus, links oben ist bereits
der Bogenplatz erkennbar. Etwa 1970.
Glückliche Vereinsmeister an der Haupt-
versammlung 1973 im Schützenhaus.
Gartenwirtschaft des Schützenhauses 1973 Das Schützenhaus im Jahre 1973
Bogenschießen in den 1970er Jahren auf
dem Bogenplatz in Zell.
Bogenschießen in der alten Zeller Turn-
halle in den 1970er Jahren.
Die Bogenschützen auf dem Bogenplatz in Zell. Mitte der 1970er Jahren auf dem Bogenplatz.
Die Luftgewehrhalle wird eingedeckt. Der Richtspruch von Ernst Ludwig (unten).
Die Zeller Böllerschützen im August 1980
in Süd Frankreich.
Die Böllerschützen vor dem Bahnhofs-
kiosk in Zell.
 
Die Böllerschützen in Frack und Zylinder
in den 1980er Jahren.
Das winterliche verschneite Schützenhaus
in den 1980er Jahren.
Das Schwarzpulverschießen 1985. Die Zeller
Böllerabteilung im schicken Frack + Zylinder.
Oberschützenmeister Dieter Philipp und
Ernst Ludwig bei der Siegerehrung.
Die Böllerabteilung eröffnet das Zeller
Städtlifest 1995 auf dem Realschulhof.
Die Böllerschützen anlässlich der Fahnenweihe
im September 1998 im Schützenhaus.
Fahnenträger Georg Pfeffer präsentiert mit
Edwin Stumböck die neue Vereinsfahne.
Die Böllergruppe im Jahre 2001. 
   
   

 

   
© Schützengesellschaft Zell 1862 e.V.